Kommunikations-Schnupper-Training gegen rechte Parolen und Demokratiefeindlichkeit

Was? 

Im öffentlichen Nahverkehr gibt jemand diskriminierende Aussagen von sich:  Was geschieht mit uns, wenn wir solche Aussagen hören? Wie kann man in diesen Situationen reagieren? Was kann man überhaupt erreichen, wenn man auf derartige Aussagen reagiert? Was ändert sich, wenn dieser Mensch ein Vereinsmitglied, Kollege/in, Freund/in oder sogar Familienangehörige/r ist?

Der zweitägige Workshop zeigt  Ihnen Wege auf, wie Sie mit menschenverachtenden Äußerungen und Einstellungen sowohl in Ihrem persönlichen Alltag als auch in Ihrem professionellen Handlungsfeld (z. B. innerhalb Ihres Verbandes oder Vereins) umgehen können.  Der Schwerpunkt liegt darin, einen eigenen Standpunkt zu entwickeln und diesen selbstbewusst  vertreten zu können.

 

Trainingsinhalte

  • Sensibilisierung für Mechanismen von Vorurteilen und Diskriminierung
  • Reflexion der eigenen Haltung
  • Kennenlernen und Einüben von kommunikativen Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit menschenfeindlichen Äußerungen
  • Simulation konflikthafter Situationen aus dem persönlichen und beruflichen Alltag;
  • Ausprobieren und Üben von neuen Handlungsoptionen
  • Stärkung der Konfliktlösungs- und Kommunikationskompetenz
  • Reflexion einzelner Trainingselemente

 

Für Wen?

Ehrenamtlich Engagierte und hauptamtlich Mitarbeitende in Ihren Vereinen und Verbänden.
Das Projekt unterstützt und begleitet die im Bundesprogramm  „Zusammenhalt durch Teilhabe“ (ZdT) beteiligten Programmpartner.

Warum lohnt es sich dabei zu sein?

Durch dieses kostenlose Angebot gewinnen Sie nicht nur an Handlungskompetenz. Sie bekommen auch die Möglichkeit  in unser Konzept hineinzuschnuppern. Um eine Vorstellung für ein individuelles Trainings- oder Fortbildungsangebot (Opens internal link in current windowmehr Informationen hier) in Ihrem Verband zu bekommen. Die Trainings selbst sind je nach Bedarf modifizier- und erweiterbar.




Im Jahr 2017 konnten auf diese Weise bereits drei Trainings in Kassel, Leipzig und Karlsruhe realisiert werden. 2018 fanden zwei Trainings in Bremen und Würzburg statt.

Für 2019 ist folgendes Schnupper-Training vorgesehen:

17. bis 18. September in Köln


Weitere Informationen zu unseren Angebot und die Anmeldemöglichkeit für die Schnupperkommunikationstrainings im Jahr 2019 finden Sie Initiates file downloadhier.


Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. wird im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe" vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gefördert.